alte Fotos

An der ersten Anlage wurde von 1976 bis 1983 gebaut. Die Fotos zeigen den Zustand von 1978. Es war schon durchgehender Fahrbetrieb möglich, aber noch ohne Signale. Das Bw und die H0m-Schmalspurbahn waren noch nicht vorhanden, wurden aber bis 1983 fast fertig und konnten benutzt werden. Im Schattenbahnhof unter dem Hauptbahnhof standen in jeder Richtung vier Gleise zur Verfügung. Weil die Züge die halbe Zeit einer Runde nicht zu sehen waren, wurde die neue Anlage anders konzipiert und die Schattenbahnhöfe getrennt von der Hauptstrecke angelegt. Als Weichenantriebe wurden Roco-Antriebe – sowohl Über- als auch Unterflur – benutzt, die sich auf Dauer nicht bewährt haben. Ein zentrales Stellwerk gab es auch nicht, sondern nur lokale Lösungen mit gebrauchten Fleischmann-Teilen aus Gerhards Bestand.

Endbahnhof der Nebenbahn und Anschluss Güterbahnhof

Endbahnhof der Nebenbahn und Anschluss zum Güterbahnhof

hinterer Anlagenteil mit Nebenbahn und Güterbahnhof

hinterer Anlagenteil mit Nebenbahn und Güterbahnhof

Ausfahrt Hauptbahnhof mit Güterbahnhof und Nebenbahn

Ausfahrt Hauptbahnhof mit Güterbahnhof und Nebenbahn

Einfahrt in den Hauptbahnhof - rechts war das Bw geplant

Einfahrt in den Hauptbahnhof – rechts war das Bw geplant

mitteler Anlagenteil - Hauptbahnhof im Bau - rechts hinten der Anschluss zur H0m-Schmalspurbahn

mitteler Anlagenteil – Hauptbahnhof im Bau – rechts hinten der Anschluss zur H0m-Schmalspurbahn

Einfahrt zum Schattenbahnhof

Einfahrt zum Schattenbahnhof

 

weiter